Meine EnkelKinder

Meine EnkelKinder
ENKELKINDER sind mit das Schönste & Wertvollste, was man im Leben haben kann!

Freitag, 31. Dezember 2010

Spruch/LebensWeisheit

"Es gibt lobenden Tadel und tadelndes Lob..."

François de La Rochefoucauld

eig. François VI. Duc de La Rochefoucauld; frz. Offizier, Diplomat u. Schriftsteller, 1613 - 1680


Quelle: zitate-datenbank.de

heinkas Anmerkung:
Dieser Spruch beinhaltet Erkenntnisse, die einem im Leben wohl nicht erspart bleiben!?
Es bleibt zu wünschen, dass es immer gelingen möge, jeweils das Richtige, also das jeweils Gemeinte, auch genau zu erkennen!!

Mittwoch, 29. Dezember 2010

Porutscher & Platzwunde

Dass winterliche Freuden auch ihre negative Kehrseite haben können, das hat unser Enkelsohn vor ein paar Tagen erleben müssen:
Er war gemeinsam mit seiner lieben Mutti und seinen Fußball-Freunden auf einem Rodelberg rodeln. Er rutschte alleine mit einem Po- oder Schneerutscher besagten Berg herunter. Da sich diese Rutscher mitunter nur schwer steuern lassen, kollidierte er bei einer seiner Fahrten mit einem anderen Schlitten. Und das Dumme daran war, dass er sich mitten im Gesicht, nur ein klein wenig unter dem rechten Auge, eine sofort stark blutende Platzwunde zuzog. Damit war das herrliche Rodeln vorerst und abrupt für unseren Enkelsohn beendet; man musste schnellstens einen Arzt aufsuchen. Glücklicherweise erklärte sich ein anderer Vati unverzüglich dazu bereit, Mutti mit Sohn zum Arzt zu fahren. Die Wunde musste mit ein paar Stichen genäht werden. Obendrauf kam ein Pflaster. Mutti war beim Nähen der aufgeplatzten Gesichtsseite dabei; sie durfte dabei bleiben. Der Kleine war ganz tapfer gewesen. DAS wurde ihm nach der Behandlung mehrfach bestätigt.

Dadurch ein klein wenig "entstellt", kam er uns gestern zusammen mit Mutti und seiner kleinen Schwester besuchen. Die verwundete Gesichtsseite war leicht angeschwollen und wird in den nächsten Tagen noch so einige Male die Farbe wechseln.
Aber zum Glück ist ja alles in allem gut und glimpflich abgelaufen. Es ist eben einfach so: Gefahren, die lauern immer und überall...

Dienstag, 21. Dezember 2010

Motzkuh

Man lernt ja nie aus! Man lernt auch als Oma und Opa nie aus und immer noch dazu!

Kürzlich musste ich wirklich herzlichst lachen: Gleich am Morgen bekam ich einen Anruf von unserer supersüßen Enkeltochter. Da sie etwas "angeschlagen" war und deshalb für ein paar Tage zu Hause bleiben konnte, war meine allererste Frage natürlich: "Wie geht es Dir denn!?"
Als Antwort kam prompt: "Schlecht!"

Ich hörte sofort den lautstarken Protest meiner Tochter im Hintergrund, die betreffs dieser Aussage bemerkte: "Erzähl doch nicht solch einen Mist! Dir geht´s überhaupt nicht "schlecht"! Du hast zwar noch etwas Husten, aber ansonsten bist Du ausgesprochen munter und fit! Nur, wenn die "MOTZKUH" kommt, dann geht´s Dir schlecht!"
--> Und uns auch! --> Das Letztere hat unsere Tochter gewiss in diesem Moment bei sich gedacht!? *lol*

Na ja, jedenfalls konnte ich mit dem Begriff "MOTZKUH" so gar nichts anfangen. Meine Tochter klärte mich dann aber umgehend diesbezüglich auf, denn "Klein-Madam", die wollte nicht mehr so recht mit mir "kommunizieren"! Das ist überhaupt so eine Eigenschaft von ihr: Wenn ein Gespräch irgendwie "eng" oder unangenehm für sie wird, dann reicht sie den Hörer ganz schnell weiter... Da kennt sie nichts! Da kennt sie gar nichts! DAS tut sie sich nicht an... *lol*
(Es ist mitunter sooo witzig, das Verhalten der Kleinen zu beobachten, zu studieren!) 

Jedenfalls ist die Motzkuh offenbar eine Gestalt aus einem Kinderbuch. Wenn sie kommt, dann kann sie sich als grüne oder blaue Motzkuh an verschiedenen Stellen "der gerade befallenen Person" niederlassen. Also beispielsweise hinter den Ohren. Sie scheint nichts Gutes zu bewirken!?

Was diese MOTZKUH ganz genau alles so anstellt, das werde ich wohl erst endgültig erfahren, wenn ich beim nächsten Besuch unserer lieben Kleinen besagtes Buch mal selbst erkunden und durchlesen kann. Oder, ich (be)frage unsere Kleine dann nochmals in aller Ruhe dazu; sozusagen Aug´ in Aug´!

Beyblade

BEYBLADE! Ein Beyblade soll es sein! Unser Enkelsohn wünscht sich ein BEYBLADE zum Weihnachtsfest in diesem Jahr.
--> Der "Auftrag" an mich lautete also, genau solch ein Teil zu organisieren; zu kaufen!

Ich habe/hatte vorher dieses Wort wirklich noch nie, noch niemals gehört. Ich weiß/wusste nicht, was ich damit anfangen sollte. Ich wusste es nicht, was genau das sein soll!?

Da dieses Spielzeug derzeit ein absoluter "Mode-Hit" zu sein scheint (!?), bekommt man es, wie ja so oft in solchen Fällen, ganz normal im Spielzeug-Laden momentan einfach nicht zu kaufen. Also, was bleibt!?
--> Es bleibt für derartige Fälle das geniale Internet! Ich habe mich also unverzüglich auf die virtuelle Suche begeben, um den gewünschten Artikel zu finden. Denn, das Eine, das ist wohl klar: Oma und Opa versuchen es mit allen Mitteln, den Weihnachtswunsch ihres lieben Enkelkindes zu erfüllen!

Ich wurde nach einigem Web-Surfen beim supergroßen Online-Händler AMAZON fündig. Ich bestellte umgehend und wie ich es von AMAZON gewohnt bin, ist die Lieferung ganz pünktlich eingetroffen.

Auf dem Verkaufsbild bei Amazon sah allerdings dieses Beyblade viel größer aus. Ich war etwas überrascht, was für ein kleines, gut verpacktes Teil(chen) hier bei mir ankam!? Noch dazu, weil der Preis nicht gerade niedrigst ist/war!?
Jedenfalls habe ich ein Beyblade da. Das Gewünschte ist vorrätig. Das ist ja auf jeden Fall ein beruhigender Fakt!

Da jedoch keine für mich/für uns verständliche Beschreibung beiliegt, ich zudem dieses Spielzeug auch nicht aus der Verpackung "reißen" kann, darf und will, werde ich es erst nach der Geschenk(e)-Übergabe an unseren Enkelsohn wissen, ob es denn tatsächlich auch das ist, was sich mein, was sich unser Enkelsohn schon sooo lange und sehnlichst wünscht!?
Ich hoffe nur, dass das gut gehen möge! Ich hoffe es sooo sehr, dass es das Richtige sein möge! Denn ich möchte auf keinen Fall mit meinem/mit unserem Weihnachtsgeschenk unseren lieben Kleinen eher traurig, denn fröhlich stimmen! Nein, das möchte ich auf keinen Fall mit diesem Beyblade bewirken!

Update am 07.01.2011:
Da ich heute zu diesem Beitrag einen so freundlichen Kommentar bekam, von einem richtigen Clown(!), will ich diese kleine Geschichte hier mal noch zu Ende führen: Ich möchte wenigstens mal ergänzen, wie "diese ganze Sache" ausgegangen ist: Ja, es war das Richtige, was ich/was wir gekauft hatte/hatten! Es war und ist ein richtiges Beyblade!
Aber: Durch ganz unglückliche Umstände hat unser Enkelsohn (haben unsere Enkelkinder) jetzt zwei Beyblades!
Wie das kommt!? Meine Tochter und Familie hat/haben einen relativ großen Bekannten- und Verwandten-Kreis. Irgendwie hat im Vorfeld des Weihnachtsfestes ein Verwandter von dem Wunschzettel unseres Enkelsohnes etwas mitbekommen und hat daraufhin auch ein Beyblade für ihn gekauft!
Für uns war das natürlich in gewisser Weise eine "schlechte Sache"! Natürlich konnten wir mit "unserem" Beyblade, das es aus objektiven Gründen erst ein paar Tage später geben konnte, nicht mehr in dem Maße "punkten", wie wir es uns gewünscht hatten. Es ist/war also "dumm gelaufen"!
Ja, unser Enkelkind hat sich schon darüber gefreut. Aber eben nicht sooo, wie´s eigentlich hätte sein können.
Na ja, was soll´s! Das fällt eben unter die Rubrik: Geschichten, die das Leben schreibt...

Freitag, 17. Dezember 2010

Vorweihnachtliches Malheur

Ohhh, es gab Ärger! Es gab so richtigen Ärger!
Und auch wir, also Oma und Opa, haben ordentlich "Schimpfe" bekommen!?

Es hat sich das Folgende ereignet: Kürzlich habe ich unseren beiden Enkelkindern ein paar Filz-/Faserstifte gekauft. Es waren nicht die teuersten; es waren auch nicht allzu viele Stifte in der Packung. Eben nur die Farben, die man so am häufigsten braucht.
Die Kinder malen sehr, sehr gerne, oft und viel. Sie malen teilweise schon richtig gut. Jedenfalls war das der Hauptgrund dafür, dass ich besagte Faserstifte für beide Enkel gekauft habe. Ich wollte ihnen eine Freude machen, und sie sollten sich damit sinnvoll beschäftigen können, als sie bei uns für ein paar Tage zu Besuch gewesen sind.
DAS hat auch alles bestens geklappt. Beide haben sich über das kleine Geschenk sehr gefreut und es auch sofort "angenommen"! Sie malten fast ausschließlich nur noch mit diesen Stiften.

Nach ihrem Besuch bei uns habe ich besagte Filzstifte natürlich den beiden Enkelchen mit nach Hause gegeben. Und was hat sich dort vor ein paar Tagen ereignet!?
Einer von beiden ist auf die Idee gekommen, dass man mit diesen herrlichen Stiften ja nicht unbedingt nur auf Papier malen muss/kann/sollte!? Sicher eignete sich auch ein anderer Maluntergrund für diesen Zweck ganz hervorragend!?
--> Und genau das musste "ausprobiert" werden! Das absolut Makabre daran war nur, dass als "Testobjekt" die neue, wirklich sehr teure, wunderschöne Weihnachtstischdecke dafür ausgewählt worden ist! (Ich nehme es mal an, dass diese zudem noch handgestickt gewesen ist!? Erfragt habe ich´s jedoch noch nicht...)

Na, jedenfalls wurde dieses besonders gute Stück mit besagten, eher billigen, Faser-Filz-Schreibern "verunschönt"/beschmutzt/verunstaltet.
"Mein lieber Mann", da war vielleicht etwas los! Da gab´s Schimpfe ohne Ende! Da gab´s ein wahres "Theater"! Die Käufer (also die Finanziers) dieser wertvollen Weihnachtsdecke, die hatten für diese "Malkunst" absolut keinen Funken Verständnis!
--> Und auch uns hat man unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass wir um keinen Preis je wieder (diese verhassten) (!) "Filz-/Faserstifte" den Enkelkindern schenken dürfen! Ansonsten gibt´s ein ganz gehöriges "Donnerwetter"!

Oijoijoi.... Es ist nicht einfach!

Dienstag, 14. Dezember 2010

Kleine(r) Künstler

Jetzt, in der vorweihnachtlichen Zeit, ergibt es sich schon, dass das eine oder andere weihnachtliche Programm dargeboten wird. Gerne werden solche Programme von bzw. mit Kindern eingeübt und vorgetragen. 

Im konkreten Fall ist es genauso gewesen: Einige Schulkinder wurden aus unterschiedlichen Klassen mit dem Ziel ausgesucht, mit ihnen ein kleines Programm einzustudieren. 

Unser Enkelsohn, der die erste Klasse besucht, wurde auch mit in dieses weihnachtliche Festprogramm eingebunden. Er durfte und sollte ein kleines Gedicht lernen, um es innerhalb dieses Programms vortragen zu können. 

Er ist damit ausgesprochen gut angekommen, so dass er bereits mehrere Auftritte erfolgreich hinter sich gebracht hat. Gestern hörten ihm dabei die Senioren der Schule aufmerksam zu. Er wurde für seine gute Darbietung gelobt. Er hat das Gedicht tadellos und ohne einmal stecken zu bleiben, zum Besten gegeben. 

Dabei hat und kennt er (bisher) (!) überhaupt keine Berührungsängste; ist vor einem solchen Auftritt gar nicht aufgeregt. Die vielen gespannt zuhörenden Menschen, sie stören ihn nicht; bringen ihn nicht aus der Ruhe. Er meistert das geradezu mit Bravour! 

Alle sind ganz stolz auf ihn und freuen sich über alle Maßen mit dem "kleinen Künstler".

 

Es handelt sich um das folgende, wirklich sehr schöne Gedicht von Christian Morgenstern, das ich nachfolgend hier einfüge:

 

Die drei Spatzen

 

In einem leeren Haselstrauch,
da sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.

Der Erich rechts und links der Franz
und mittendrin der freche Hans.

Sie haben die Augen zu, ganz zu,
und obendrüber, da schneit es, hu!

Sie rücken zusammen dicht an dicht,
so warm wie Hans hat's niemand nicht.

Sie hör'n alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

Sonntag, 5. Dezember 2010

Nikolaus

Ich bin mir ganz sicher, dass heute bzw. morgen wieder solch ein Tag ist, der vor allem für Kinder Spannung und Aufregung mit sich bringt. Ich bin überzeugt, dass genau DAS auch für unsere Enkelkinder zutrifft.

Mit Sicherheit haben sie alle beide heute ihre Schuhe geputzt, denn auch sie möchten ja morgen, zum Nikolaustag, eine kleine Überraschung in ihren Stiefelchen vorfinden. Und ich glaube, heute Nacht, da schlafen sie wohl beide nicht ganz sooo fest und gut, wie in vielen anderen Nächten. Morgen Früh werden sie dann noch etwas zeitiger als gewöhnlich erwachen und umgehend nachschauen, ob denn der Nikolaus über Nacht auch dagewesen ist...

Auf welchem Wege dieser im Falle eines Falles in die Wohnung gekommen ist, ich glaube, DAS ist von nicht allzu großem Interesse für die beiden Kleinen! *lol* Und auch viele, viele andere Kinder werden sich genau diese Frage wohl eher nicht stellen... *lol*

In diesem Sinne: Allen einen schönen Nikolaustag! Vor allem den "kleinen Leuten"... !

Update am 06.12.2010, gegen 07:30 Uhr:

Ja, sie haben etwas vom Nikolaus bekommen! Beide Enkelkinder haben eine Nikolaus-Überraschung erhalten!
DAS haben uns soeben alle beide am Telefon berichtet: Es gab unter anderem für den Großen ein Fußball-Quiz-Spiel und für die Kleine einen Super-Riesen-Leuchtring. Ich weiß zwar nicht, was genau das ist, aber unsere Enkeltochter war begeistert.
Außerdem gab es neben einer süßen Kleinigkeit jeweils noch ein Kinder-Tattoo. Diese abwaschbaren Tattoos haben beide Kinder ausgesprochen gerne; sie lieben sie!

Wir haben es auch noch erfahren, dass am Nikolaus-Abend unsere kleine Enkeltochter die Schuhe geputzt hat, und zwar auch für ihren Bruder gleich mit! Das ist doch toll, oder!?
Auf die Frage, ob die beiden Halbschuhe oder große Stiefel für die Nikolaus-Geschenke an entsprechender Stelle platziert hatten, erhielten wir die Antwort: "Nein, kleine Stiefel!" *lol*

Tja, und da heute unsere Enkeltochter nach einem langen Wochenende, also einschließlich "Freitag", wieder in den Kindergarten gehen kann, hat sie es mich wissen lassen: "Ich freue mich, meine Freunde wiederzusehen!"
Na bitte, das klingt doch wirklich sehr, sehr gut... *lol*

Und HIER findet man so einiges zum Thema "Nikolaus" und "Weihnachten"!
Und HIER gibt´s noch ein nettes Lied zum Nikolaustag!

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Vorweihnachtszeit

Gerade für Kinder ist sie wohl die allerschönste Zeit eines Jahres: Die Vorweihnachtszeit!
Sie ist aufregend, verklärt, feierlich-festlich, spannungsgeladen, geheimnisumwittert, wundervoll.

Eine besonders schöne Tradition in dieser Zeit ist der ADVENTSKALENDER. Er verkürzt die Zeit vor dem großen Fest ganz erheblich, versüßt sie vielleicht im wahrsten Sinne des Wortes sogar und lässt die Spannung und vorweihnachtliche Freude von Tag zu Tag steigen.

Es gibt so wundervolle, einzigartig schön-gestaltete weihnachtliche Kalender. Es gibt gefüllte Adventskalender, aber auch die herkömmlichen Adventskalender mit vielerlei bunten Bildern hinter jedem der 24 Fensterchen.
Wie auch immer, solch ein ADVENTSKALENDER ist immer etwas ganz Besonderes, es gibt ihn nur ein einziges Mal im Jahr, er ist geheimnisvoll, spannend und voller unvorhersehbarer, einmaliger, superschöner Überraschungen.

Hier noch ein paar besonders sehenswerte Beispiele von Online-Weihnachtskalendern, die vor allem auch Kinder ansprechen sollten:
mathekalender.de-adventskalender
weihnachtsmanndorf.de-adventskalender 

Und hier noch ein Online-Angebot für Eltern oder solche, die es werden wollen:
babyclub.de-adventskalender
jako-o-adventskalender

Wer möchte, kann auch mal den folgenden LINK anklicken! Da gibt´s nämlich noch ganz, ganz viele weihnachtliche Online-Hinweise! ---> familie-hauenstein  
Vielen Dank für diese sehr schöne, informative, hilfreiche Web-Zusammenstellung!

(Ich möchte mal darauf hinweisen:
Ich habe gerade unter "TOP-Blogs & TOP-Websites", also in meiner Seitenleiste, einen LINK zum "Reiseführer schöner Kinderseiten" hinzugefügt. Sicher ist das für so manchen Web-User von Interesse!)


Auch unsere lieben Enkelkinder haben natürlich heute einen, nämlich IHREN vorweihnachtlichen Überraschungskalender erhalten. Also, eigentlich haben sie jeweils ZWEI bekommen: Einen mit wundervollen Bildern bzw. kleinen Rätsel-Aufgaben von Mutti und Vati und einen mit klitzekleinen süßen Köstlichkeiten, verziert mit den bei Kindern sooo beliebten Smarties, von Oma und Opa.
Ja, ich denke so sollten die paar Tage bis zum großen WEIHNACHTSFEST 2010 gut, schnell, angenehm vergehen!?

Donnerstag, 25. November 2010

Lob

Mitunter ist es sooo witzig, was Kinder für Antworten geben!

Unser Enkelsohn wurde heute erneut von einem Kinderfußball-Trainer gelobt. Er wurde für seine gute und überlegte Spielweise, also ein Fußballspiel "mit Kopf", positiv erwähnt. Er wurde auch für seine Schnelligkeit und die technische Spielweise gelobt. Er würde das alles sehr, sehr gut machen, so brachte es der Trainer zum Ausdruck.

Danach befragt, wer denn in seiner Familie bzw. Verwandtschaft ggf. auch Fußball gespielt habe oder noch spielt, antwortete er: "Der Opa!" *lol* Dieser war natürlich auf diese Antwort seines lieben Enkelsohnes so richtig stolz! *lol*

P. S.: Es haben jedoch noch viel, viel mehr aus der Verwandtschaft Fußball gespielt bzw. spielen es derzeit in der Freizeit immer noch. Aber, unserem Kleinen war in allererster Linie das wichtig, was er geantwortet hat!

Donnerstag, 18. November 2010

Zeichen-Künstler

Es war ein sehr schöner Kurz-Besuch! Mittlerweile fühlen sich beide Enkelkinder auch bei uns ganz wie zu Hause! *lol* Das war anfangs nicht der Fall gewesen. Vor allem unserer Enkeltochter fiel es schwer, ohne Mama und Papa für ein paar Tage bei uns zu bleiben. Glücklicherweise ist diese Zeit jetzt vorbei.

Beide haben derzeit unter anderem das folgende Hobby: Sie malen und zeichnen sehr gern! Dieses Interesse beschränkt sich nicht nur auf das Ausmalen vorgegebener Zeichnungen. Nein, beide zeichnen auch sehr gerne Bilder gemäß ihrer eigenen Phantasie und Vorstellungskraft entsprechend. Besonders geschickt ist dabei unsere Enkeltochter. Nach unserer Einschätzung zeichnet sie sehr, sehr gut! Und ihr selbst bereitet das auch überaus großen Spaß. Sie beschäftigt sich damit ganz intensiv und möchte dann dabei nicht gestört werden. Die Ergebnisse ihrer Zeichnungsliebe, die können sich wahrhaftig sehen lassen.

P. S.: Ich erinnere mich, dass auch ich als Kind sehr gerne gemalt, gezeichnet habe. In meiner Freizeit gehörte das viele Jahre lang zu einer meiner Lieblingsbeschäftigungen.

Mittwoch, 17. November 2010

Kurz-Besuch

Telefonisch haben sie sich heute bei uns angekündigt! Unsere Enkelkinder haben es uns wissen lassen, dass sie heute auf einen Kurz-Besuch bei uns vorbeischauen werden!

Möglich macht das die Tatsache, dass heute in einigen Bundesländern Feiertag ist. Deshalb ist es möglich und machbar, dass meine Tochter auf ein kurzes "Hallo" bei uns vorbeikommen wird. Und, unsere beiden Enkelkinder, die kommen auch mit. Wir freuen uns! Wir freuen uns sehr darauf!
Wir sind schon sehr gespannt, was uns unsere Beiden zu berichten haben werden!? Mittlerweile sprechen sie ja beide schon sehr, sehr gut. Mit beiden Enkelkindern kann man inzwischen schon so richtig gut und ausgiebig "kommunizieren"! *lol* Es ist immer spannend, interessant, unterhaltsam, wenn sie uns ihre kleinen Geschichten und Begebenheiten so oder so mitteilen.
Es werden alles in allem nur ein paar Stunden sein, aber das macht nichts. Es ist immer etwas ganz Besonderes, wenn uns unsere Kleinen einen Besuch abstatten.

Allerdings werde ich aus diesem Grunde heute nur sehr wenig im Internet verweilen. Das wird erst gegen Abend wieder möglich sein. Bis dahin also...

Mittwoch, 10. November 2010

Spruch/LebensWeisheit

"Kinder suchen immer nach dem Geheimnis jenseits des Spiegels. Nur wir Erwachsenen begnügen uns mit unserer flachen Vordergründigkeit."


Stanislaw Jerzy Lec, polnischer Lyriker und Aphoristiker

Zeitung lesen

Die neueste Meldung von unserem Enkelsohn besagt, dass er jetzt damit beginnt, die Tageszeitung zu lesen.

Als absoluter Fußball-Fan interessieren ihn dabei insbesondere alle Meldungen über Fußball. Bisher wurden ihm die jeweiligen Fußball-Ergebnisse immer durch seine Eltern vorgelesen bzw. mitgeteilt. Jetzt ist es aber so, dass er sich DAS ganz alleine anschaut, liest und einprägt. Ist doch toll, oder!?

Eine witzige Entscheidung gibt es seitens unserer Enkeltochter: Es gibt einen Jungen in ihrer Kindergartengruppe, der alle Chancen bei ihr dahingehend total "verspielt" hat, dass dieser keinesfalls als "IHR Heiratskandidat" infrage kommt/kommen wird!

--> Wie man sieht, DAS ALLES geht schon sehr, sehr zeitig los... *lol* Aber es kann ja keinesfalls verkehrt sein, hierbei einen klaren Standpunkt zu beziehen!? *lol*

Freitag, 5. November 2010

Vorlesen

Unser Enkelsohn, der ja in diesem Jahr (erst) in die Schule gekommen ist, er beschäftigt sich offenbar sehr intensiv, mit viel Fleiß, Spaß und Freude damit, das Lesen und Schreiben zu erlernen.

So haben wir es jetzt erfahren, dass er bereits "Geschichten-Vorlese-Versuche" unternimmt. Mit seinem bisher erworbenen Wissensschatz versucht er es bereits, seiner kleinen Schwester Kinderbücher vorzulesen. Also, Kinderbücher, die noch relativ viele Bilder/Abbildungen beinhalten, aber auch eben einige Textpassagen.

Das finde ich schon bemerkens- und erwähnenswert.
Ich hatte es ja an anderer Stelle schon mal geschrieben, dass sich beide Enkelkinder so richtig gut miteinander verstehen. Und das, das hat man ja auch nicht sooo oft!

Donnerstag, 4. November 2010

Naturtalent

Heute gab es eine neue, geradezu spektakuläre Meldung: --->
Unser kleiner Enkelsohn wird ab sofort das Fußballspielen nicht nur in der kleinen Gruppe, bei den "Bambinis" trainieren, nein, er wird ab sofort auch beim Fußballtraining der größeren Gruppe, also der F-Jugend dabei sein!

Sooo hat man es mit den Eltern abgesprochen. Er ist natürlich "voll" stolz! Seine Eltern und natürlich auch wir freuen uns mit ihm, dass er bei dieser Sache, die ihm sooo viel Spaß und Freude bereitet, bisher sehr erfolgreich ist.

Der Trainer der F-Jugend soll zudem betreffs unseres Enkelkindes das Folgende geäußert haben: Er wäre ein NATURTALENT; er könnte ggf. mal die Rente später für seine Eltern verdienen! *lol*

Das klingt natürlich supergut und freut alle sehr. ABER: Der Weg zum ganz großen Erfolg ist lang, sehr lang, steinig, sehr steinig, schwer, sehr schwer! Da muss einfach alles stimmen, da muss einfach alles passen!

(Nun gut, aus besagter Stadt kommt schon ein großer Fußballer, der mittlerweile Weltruhm erlangen konnte!) *lol*

Ich denke und glaube, mal abgesehen von der kommerziellen Seite, die oftmals überwiegt und vieles Positive verdrängt, ist gerade die Mannschaftssportart "Fußball" für die Entwicklung eines Menschen hilfreich und wichtig.
Denn: Man lernt, dass man zuverlässig und diszipliniert sein muss. Man lernt, sich in eine Gruppe von Menschen einerseits einzuordnen und andererseits sich zu behaupten, sich durchzusetzen. Und natürlich darf man außerdem nicht vergessen, dass man damit eine sinnvolle Freizeitgestaltung hat, sich viel in der Natur, an der frischen Luft aufhält, sich körperlich bewegt und auch mal "auspowern" kann. Man lernt es nicht nur, zu siegen, man lernt es auch, mit Niederlagen umzugehen. Mitunter muss man dabei wohl auch so manches Mal "seinen inneren Schweinehund" überwinden, hart zu sich selbst sein, zäh und verbissen kämpfen. Man lernt es also auch, für ein Ziel zu kämpfen, vollen Einsatz zu zeigen, ausdauernd, hingebungsvoll, mit Begeisterung, mit Herzblut und Disziplin für etwas einzustehen. Man lernt Rücksichtnahme und Zusammenhalt innerhalb eines bzw. in einem Team(s). Man lernt, an Grenzen zu gehen und ggf. auch mal über sich hinauszuwachsen. Man lernt, dass einer für den anderen einstehen muss. Man lernt, was es heißt, fair bzw. unfair zu sein; sich sportlich bzw. unsportlich zu verhalten. Man lernt vollkommen verschiedene Charaktere kennen und lernt es, mit ihnen auszukommen und umzugehen.

All diese hier aufgezählten Seiten, die ggf. sogar noch ergänzt werden könnten, sind unglaublich wichtig für einen Menschen, prägen ihn und geben ihm unglaublich Vieles auf den weiteren Lebensweg mit. All das ist wichtig für die eigene Persönlichkeitsentwicklung und -entfaltung.
---> Es kann also, so oder so, nicht und niemals verkehrt sein, diese Sportart zu betreiben.

heinkas Erkenntnis

"Kinder & EnkelKinder halten uns den/einen (Lebens-)Spiegel vor´s Gesicht! Oftmals erkennen wir uns darin wieder!"

Samstag, 23. Oktober 2010

Voller Einsatz

Heute rief uns unser Enkelsohn an! Schon an seiner Stimme bemerkten wir es, dass er uns etwas Erfreuliches mitzuteilen hatte!

Uns war bekannt, dass unser Kleiner gestern erst kurzfristig per E-Mail zu einem heutigen Fußballspiel der F-Jugend angefordert worden war. Er spielt ja eigentlich noch bei den Bambinis!

Da er seine sportliche Freizeitbeschäftigung "Fußball" sehr ernst nimmt - und seine Eltern tun das auch - wurde natürlich alles ermöglicht, damit er heute bei diesem Spiel dabei sein konnte.

Jedenfalls ist es dieser Mannschaft gelungen, als Sieger aus der besagten fußballerischen Begegnung hervorzugehen! Der Spiel-Endstand lautete: 2 : 1 für die Mannschaft, in der unser Enkelsohn mitspielen konnte/sollte/durfte.
Die Freude und Begeisterung war am anderen Ende der Telefonleitung natürlich riesengroß. Zumal wir dann noch mitgeteilt bekamen, dass alle beide Tore unser Enkelsohn geschossen hatte.

Ganz klar, dass auch wir uns sehr, sehr darüber gefreut haben und ihm herzlichst zu diesem schönen Erfolg gratuliert haben.

Donnerstag, 21. Oktober 2010

Vorfreude

Es ist schon wieder soweit! Jetzt kommt schon wieder die Zeit der VORFREUDE!
Ich meine die Zeit der Vorfreude auf das schönste Fest eines Jahres - auf das einzigartige WEIHNACHTSFEST.

Ich erinnere mich noch sehr gut an meine eigene Kindheit: Diese Zeit der Heimlichkeiten und Vorbereitungen, diese Zeit vieler Überraschungen - sie war jedes Jahr eine ganz besondere Zeit!

Eigentlich wollte ich es bereits in der vergangenen Woche tun; heute nun habe ich´s tatsächlich getan: Ich habe schon heute für unsere beiden Enkelkinder je einen gefüllten Weihnachts-Adventskalender gekauft.

Als meine/unsere eigenen Kinder noch klein waren, da war es jedes Jahr ein absolutes Muss, für jedes der Kinder einen Advents-Überraschungskalender zu besorgen. Heute gehört dieses Privileg nur noch den Enkelkindern. Obwohl es natürlich so ist, dass man eigentlich sein Leben lang sich diese kleine Freude gönnen und erhalten kann/könnte. Und gerade in der heutigen Zeit, da gibt es ja völlig vielseitig und "einfältig" gestaltete, vollkommen verschiedenartig gefüllte und für ganz unterschiedliche "Zielgruppen" gedachte Adventskalender. Es gibt da eine sehr breite Palette an Angeboten. Dabei würde sich für jedes Lebensalter, für jedes Geschlecht, für jeden Geschmack etwas finden lassen.
Aber sei´s wie´s sei - derzeit bekommen nur die Enkelkinder einen Weihnachtskalender.

Ich finde, gerade in der unmittelbaren Vorweihnachtszeit im Dezember ist es jeden Tag wundervoll, wenn man ein kleines Kalenderfenster öffnen kann. Das ist eine superschöne Tradition.

In den letzten Jahren fiel es mir häufig erst Ende November ein, dass ich ja noch eine diesbezügliche Überraschung kaufen wollte/möchte/müsste. Und dann, dann war es nicht selten so, dass ich aus dem Wundern und Staunen gar nicht mehr herauskam, weil es so gut wie keine Adventskalender mehr gab! So manches Mal habe ich dann danach krampfhaft gesucht!
Ich erinnere mich: Mitunter war es auch so, dass mich um diese Jahreszeit herum meine Tochter anrief, ob ich denn nicht zufällig schon einen Dezember-Kalender für die lieben Kleinen besorgt hätte!? Und auf diese Frage musste ich beispielsweise im vergangenen Jahr mit einem klaren "NEIN" antworten. Ich erinnere mich, dass mir DAS dann sehr Leid tat...

Damit mir genau DAS in diesem Jahr erspart bleiben möchte, habe ich eben heute zwei sehr schöne, mit Schokolade in Kombination mit Smarties gefüllte Weihnachtskalender gekauft. Dann bin ich auf und für jeden Fall gerüstet; dann bin ich auf der sicheren Seite! *lol*

Sonntag, 17. Oktober 2010

Ferien

Da unser Schul-Enkelkind die allerersten Ferien hatte, hatten wir unsere beiden Kleinen für ein paar wenige Tage bei uns gehabt! Es war alles in allem wieder ein tolles Erlebnis!

Das Schöne dabei ist ja, dass sie alle beide sowohl immer vernünftiger als auch immer selbstständiger werden. Das merkt man ganz deutlich! Jetzt ist das An- und Ausziehen beispielsweise schon kein Problem mehr. Das Thema "Windeln" - das ist auch überhaupt kein Thema mehr. Das Putzen und Pflegen der Zähne - es funktioniert einwandfrei. Jegliches Essen sauber und gepflegt zu sich zu nehmen bzw. das Trinken aus verschiedenen Gefäßen - das alles stellt überhaupt keine Schwierigkeit mehr dar. Das Auf- und Absteigen von Treppen - auch das ist überhaupt kein Problem mehr. Sich auszudrücken, also klar und deutlich zu artikulieren, was man möchte bzw. was man überhaupt nicht möchte - das ist kein Problem mehr. Das abendliche ins Bett gehen - das klappt wunderbar. Das selbstständige Telefonieren mit Mama und Papa - das klappt reibungslos.
Vor allem unsere Enkeltochter ging jeden Abend immer ganz lieb und freiwillig in ihr Bettchen, wenn sie müde war. Dann hatte sie nur noch einen Wunsch, dass man ihr noch eine schöne Hör-CD anmachte. Dabei schlief sie dann immer ganz schnell und absolut problemlos ein.
Der Enkelsohn, der blieb meistens noch etwas länger auf, ging aber dann auch "ohne irgendein Theater" schlafen.

Außerdem beschäftigen sich unsere Enkelkinder tagsüber inzwischen immer wieder mal für eine ganz erhebliche Weile ganz alleine. Dabei muss man sie nicht mehr ununterbrochen beobachten und im Auge behalten. Also beispielsweise lieben sie beide das Malen, das Hören einer Geschichte oder das Hören von Liedern oder sie beschäftigen sich mit einem Karten- oder anderem Spiel, mit dem Zusammenbauen oder Zusammenstecken von Bausteinen oder anderen Spielzeugteilen, nun ja und manchmal schauen sie auch gerne mal fern oder sehen sich ein Video an.
Was mir dabei aufgefallen ist, beide malen schon sehr sauber aus; sie malen also kaum noch über vorgegebene Konturen hinaus. Sie haben dabei viel Ausdauer. Aber auch ganz eigene Ideen, Vorstellungen, Wünsche, Träume, Ängste, Erfahrungen bringen sie gekonnt und überzeugend zu Papier. Sie zeichnen sehr gut, wirklich, ohne Übertreibung.

Was sie beide gleichermaßen sehr lieben, das ist der (kleine) (!) Spielplatz in unmittelbarer Nähe unserer Wohnung. Dort gehen sie sehr gerne hin. Es wird dann im Sande gespielt, geschaukelt, geklettert oder Fußball gespielt. Dabei ist diese aus dicken Seilen gefertigte Klettervorrichtung der große Favorit. Beide mögen sie DAS ganz besonders gerne. Allerdings vergeht auch kein Spielplatz-Besuch, ohne wenigstens einmal Fußball gespielt zu haben. Also, zumindest trifft das auf unseren Enkelsohn zu. Das ist derzeit eine seiner ganz großen Leidenschaften - das Fußballspielen oder auch einfach nur das Torschuss-Training. Da wurde übrigens auch ich sehr häufig mit "eingebunden"; ich musste da irgendwie mitspielen.*lol* ---> So war ich häufig Tormann oder wohl besser: Torfrau und Fußball-Spieler(in) gleichzeitig!

Einmal hatten beide auch besonderen Spaß daran, sich mit alten, gebrauchten, aussortierten Kleidungsstücken von mir zu verkleiden. Damit waren sie ´ne ganze Weile beschäftigt!




Was weiterhin sehr angenehm ist, sie zanken sich relativ selten; halten wirklich gut zusammen. Und wenn´s tatsächlich mal Streit gibt, dann dauert es gar nicht lange, dann entschuldigt sich der Verursacher beim anderen und sie vertragen sich wieder miteinander. Das ist ganz rührend zu beobachten. Das finde ich total anrührend, das finde ich superschön. Meistens gehen sie ganz liebe- und respektvoll miteinander um.

Das Einzige, was meinem Mann und mir dabei schwer fällt, ist die Tatsache, dass sie beide keinen Mittagsschlaf mehr halten. Sie brauchen ihn einfach nicht mehr. Sie halten den ganzen lieben langen Tag durch; das ist voller Power von früh bis spät! Und das, das fällt uns wirklich mitunter schwer; es ist für uns ungewohnt. Das kostet uns viel Kraft und manchmal auch Überwindung, fit zu sein oder zumindest zu wirken. *lol*

Unser Erstklässler, er hat es schon sehr gut gelernt, Worte zu lesen. Wir haben das beim Unterwegssein so einige Male ausprobiert; ihn ein wenig auf die Probe gestellt. Er macht das wunderbar!

Auch unsere Kleine spricht jetzt schon sehr schön. Man versteht mittlerweile fast alles. Wenn sie erzählt, dann lässt sie niemanden zu Worte kommen; dann erzählt sie hintereinanderweg. Da plappert das kleine Mäulchen unaufhörlich und ohne irgendeine Pause.

Was uns ganz besonders freut; was wir ganz besonders gut finden: Beide Enkelkinder erlernen bereits die englische und auch die polnische Sprache! Das ist super, dass sie bereits in diesem frühen Alter an Fremdsprachen herangeführt werden. Bekanntlich lernen ja Kinder auch DAS noch besonders gut, schnell, leicht.
Das ist eine wirklich lobenswerte, eine sehr gute Sache. Ich bin davon geradezu begeistert. Denn: Eigentlich kann man im Leben nie genug lernen und wissen, nie!

Zu den Lieblingsspeisen unserer Enkelkinder gehört derzeit übrigens Nudelsuppe; das heißt genauer: Hühnerbrühe mit Hühnchenfleisch und Nudeln, Das essen sie so richtig gerne!
Unsere kleine "Lady", sie mag noch ganz besonders gern Salami! Also genauer gesagt möglichst Trüffelsalami, aber die "Blumensalami" (das sind Salamischeiben in der Form einer Blumenblüte), die tut´s dann auch! *lol*
Einmal teilte sie es uns mit, dass sie sehr gerne "Schlabbersalat" essen würde. Natürlich sagte uns DAS vorerst gar nichts!? ---> Mit "Schlabbersalat" war/ist Tomatensalat gemeint! Wir fragten sie noch, ob denn auch Gewürze und Zwiebeln dran sein dürften! Ein klares "JA" war ihre Antwort darauf.
Natürlich war es für meinen Mann Ehrensache, umgehend Tomatensalat für die Kleine anzurichten. Ein paar Löffelchen, die ließ sie sich auch so richtig schmecken! Dann jedoch bemerkte sie den Pfeffer. Da war es aus! Denn: Sie mag keinen Pfeffer! So ist das! Wie konnten wir das nur nicht wissen!? Es ist eben alles nicht sooo einfach!!



Update am 22.10.2010:
Jetzt ist er da, der Sturm! Leider zu spät! Wir hatten nämlich extra einen DRACHEN gekauft, bevor uns unsere lieben Enkelkinder besuchten. Wir wollten eigentlich gerne mit ihnen zusammen diesen Drachen steigen lassen.
Aber: Es war kein Wind in diesen Tagen! Es war nicht ausreichend Wind vorhanden! Es hätte nicht funktioniert, dieses Drachenfliegenlassen!

Samstag, 16. Oktober 2010

Spruch/LebensWeisheit

Hier eine Aussage, Erkenntnis, Feststellung, die wohl (auch) ein Leben lang zutrifft:

"Man muss oft erst den falschen Weg gehen,
um den richtigen zu finden..."

Friedrich Löchner, dt. Pädagoge, geb. 1915

Quelle: zitate-datenbank.de

Mittwoch, 13. Oktober 2010

EnkelKinder

Heute fallen mir ganz spontan ein paar Gedanken zum Thema "EnkelKinder" ein, die ich sogleich hier niederschreiben möchte: Es ist ein Glücksumstand, es ist wunderbar und wunderschön, wenn man sie erleben darf ---> die EnkelKinder!

Das ist wie nochmals bzw. erstmals Mutter oder Vater zu sein, nur ein klein wenig anders, irgendwie schöner, ergreifender, emotionaler, erfüllender.
Es ist ein wahres Glücksgefühl, das einen erfasst. Es bedeutet Freude pur, auch Stolz. Man wird reich beschenkt, und zwar in jedem Augenblick, den man sie erleben darf, die EnkelKinder! Es ist das Leben, so wie ich´s mir wünsche, so wie ich´s mir vorstelle.

Und da fällt mir doch gleich noch ein wundervoller, tiefsinniger Song mit ICH und ICH ein, nämlich dieser hier: So soll es sein, so soll es bleiben...

Donnerstag, 7. Oktober 2010

heinkas Erkenntnis bzw. eine Weisheit

"Streiten sich ZWEI, freut sich die DREI!"

oder aber auch:


"Wenn ZWEI sich streiten, freut sich der DRITTE!"

heinkas Anmerkung: Genauso ist es wohl! Man kann es bereits bei Kindern beobachten! 

Oder anders: Es/DAS geht schon im Kindesalter los! Im Sandkasten sozusagen! Und das hört nie im Leben auf, nie! Eigentlich schlimm...

Mittwoch, 6. Oktober 2010

So sieht´s aus

Unser Erstklässler, jetzt hat er ganz aktuell schon die ersten Schulferien. Es sind zwei Wochen Ferien angesagt.
Eine Woche davon gibt´s einen kurzen Familienurlaub im wunderschönen Schwarzwald und in der anderen Woche, da werden die lieben Kleinen für ein paar Tage zu Oma und Opa kommen, ganz alleine versteht sich! Das heißt, die Eltern bringen sie natürlich zu uns.

Am vergangenen Sonntag war wieder mal ein Fußball-Turniertag: Ergebnis: Die Mannschaft unseres Enkelsohns konnte erneut den dritten Platz von insgesamt sieben daran beteiligten Mannschaften belegen. Sehr stolz hat uns darüber unser Enkelsohn per Telefon berichtet.
Zudem gelang es ihm, in diesem Turnier 3 Tore zu schießen! Das bedeutete ganz konkret, dass er zusammen mit noch einem "kleinen Fußballer" zum Torschützen-König kreiert worden ist/werden konnte. DAS hat ihn verständlicherweise ganz besonders gefreut und sehr, sehr stolz gemacht.

Ganz klar, dass auch wir uns darüber sehr, sehr gefreut haben.

Dienstag, 28. September 2010

Klassensprecher

Er ist jetzt Klassensprecher! Unser kleiner Enkelsohn wurde als Klassensprecher in seiner Klasse eingesetzt, also sicherlich "eingesetzt".

(Ich glaube, weiß es jedoch nicht 100 %-ig genau, dass es in der gerade erst begonnenen ersten Klasse sicher noch keine Wahl des Klassensprechers gegeben hat!? Diesbezüglich muss ich nochmals Rücksprache nehmen...)

Welche Aufgaben damit konkret auf ihn zukommen, das konnte uns unser Enkelkind per Telefon noch nicht so richtig erläutern. Eine Aufgabe allerdings besteht darin, dass es vorerst regelmäßige Treffen mit der Schulleiterin gibt.

In diesem Zusammenhang erzählte uns unser Enkelsohn am Telefon, dass er das letzte Treffen (fast) vergessen hatte. Also eigentlich, hatte er´s schon vergessen. Ihm fiel es jedoch noch rechtzeitig wieder ein, er lief also in die Schule zurück und musste feststellen, dass die Schulleiterin nicht am verabredeten Ort anzutreffen war. Er wusste sich jedoch zu helfen; jedenfalls wurde sie informiert und kam dann auch noch hinzu. Sie gab´s offen zu: Auch sie hatte diesen konkreten Termin vergessen! *lol*

Betreffs der eigentlichen Aufgaben eines Klassensprechers habe ich gerade eben das Folgende gefunden: Aufgaben eines Klassensprechers:
http://www.smv-asg.de/downloads/klassensprecher3.pdf
oder auch hier:
http://www.ksdev.de/Schuelervertretung.htm.

Ich nehme mal an, dass die Aufgaben unseres Enkelkindes in etwa den hier aufgeführten entsprechen werden !? Aber, das kläre ich demnächst noch im "Vier-Augen-Gespräch" mit unserem Kleinen; versprochen!!

Auch hier kann man bei Interesse durchaus mal reinschauen:
http://www.dochost.de/index.php?option=com_content&task=section&id=5&Itemid=91.

Samstag, 25. September 2010

Niederlage

Gestern rief uns unser Enkelsohn an; sie hatten wieder mal ein Fußballspiel absolviert. Er fragte uns, ob wir denn das Spielergebnis wissen wollen/wollten!?
Na klar, wir wollten: Das Spielergebnis dieses Matches, es lautete 19 zu "Null" Toren für die gegnerische Mannschaft! Wahnsinn, oder!? Das nenne ich mal ---> "eindeutig"!! *lol*

Also zum Glück hat DAS unser kleiner Fußballer nicht sooooo tragisch gesehen. Denn, die Spieler der gegnerischen Mannschaft, die waren um einiges älter und größer. Und, nach Aussage unseres Enkelsohnes, haben diese Fußballer massenhaft gefoult!
Er selbst hatte bei dieser Begegnung auch eine Chance zu einem aussichtsreichen und guten Torschuss, jedoch, man stellte ihm unfairerweise ein Bein. Also, es wurde aus dem fast schon sicheren Treffer leider nichts!

Er gab es ja zu, dass auch seine Mannschaft das eine oder andere Mal "ein wenig" unfair gespielt hat/habe, jedoch wäre dieses Verhalten mit dem Spiel der "Gegner" betreffs Häufigkeit, Heftigkeit und (Aus-)Wirkung der unseriösen, unsportlichen und regelwidrigen Spielweise nicht zu vergleichen gewesen!

Ich tröstete meinen Kleinen damit, dass das Spiel ja glücklicherweise und immerhin nicht mit 20 zu "Null" Toren beendet worden sei. Er darauf: Es gab da einen Elfmeter; DER jedoch wurde verschossen! *lol*
Somit sind sie also ganz knapp an einer 20-zu-Null-Niederlage vorbeigeschrammt.

Ich denke mal, für unseren kleinen Sportsfreund war es erneut eine wichtige Erfahrung, die er da machen konnte! Und, es war wiederum eine lehrreiche sowie ganz und gar nicht unwichtige Fußball-Trainingseinheit! *lol*

Denn: "Übung macht den Meister!"

Freitag, 24. September 2010

Oma = Oma!?

Es ist wohl völlig normal! Ich glaube, es ist völlig normal, dass Eltern und Kinder nicht immer einer Meinung sind, oder!?

Heute geht es hier mal um genau solch eine Angelegenheit. Es geht im Prinzip um das Folgende: Wie viele Omas und Opas kann ein Kind/ein Enkelkind/ein Mensch eigentlich haben!?

Nun ja, sicher, das ist im Allgemeinen von den jeweils konkreten familiären Bedingungen abhängig. Ganz klar!

Wir, das heißt also mein Mann und ich, wir haben da aber ein etwas anders gelagertes "Problem". Es ist so: Fakt ist - wir sind Oma bzw. Opa von derzeit zwei entzückenden Enkelkindern - ein Mädchen und ein Junge! Seitens unseres Schwiegersohnes gibt es für diese beiden leider keine Oma bzw. Opa mehr. Das ist sehr, sehr schade.

Nun findet unsere Tochter nichts dabei, gegenüber ihren Kindern auch Bekannte, die so in etwa in unserem Alter sind, als Oma (beispielsweise: Oma Erika) oder Opa (beispielsweise: Opa Kurt) zu "titulieren". Die beiden Kleinen sehen darin überhaupt kein Problem; also genauso wie unsere Tochter und wohl auch der Schwiegersohn damit kein sonderliches Problem haben.

Tja, aber wir beide, die wir die eigentlichen und wahrhaftigen Oma & Opa sind, wir haben damit ganz klar ein paar Schwierigkeiten. Wir haben dahingehend so unsere "Schwierigkeiten" und ein Problem, DAS zu akzeptieren und ggf. sogar zu unterstützen.
Wir sind der Meinung: Das geht gar nicht! Das geht einfach überhaupt nicht!
Wir sind der Meinung: Man kann doch nicht Bekannte, auch wenn es ganz gute Bekannte sind, den eigenen Kindern, also unseren Enkelkindern gegenüber, so einfach mal als Oma & Opa "verkaufen"!? Das schließt sich doch schon rein biologisch und verwandtschaftlich gesehen vollkommen aus!
--> Es ist eine falsche Zuordnung, eine falsche Bezeichnung.
Nach unserer Meinung ist es beim besten Willen nicht möglich, dass Bekannte irgendwie Oma & Opa sind; es irgendwie sein können/sein könnten!

Das ist unser Standpunkt, also der Standpunkt meines Mannes und auch mein eigener! Ja, genau DAS ist auch unser Streitpunkt, also der strittige Punkt in den Ansichten meiner Tochter und den unsrigen. Wir kommen diesbezüglich einfach nicht auf einen Nenner.

Wir sind der Meinung, dass Oma & Opa für Kinder sehr, sehr wichtige Bezugspersonen sind. Sie sind und sollten eine Art "Heiligtum" für Kinder sein und bleiben.

Möglich, und ich schließe das auch überhaupt nicht aus, dass wir hier eine falsche, ggf. überholte, veralterte Auffassung haben!? Vielleicht sehen wir das alles auch "zuuu eng"!? Das ist natürlich (auch) möglich!? Ich habe darauf keine abschließende Antwort...

Deshalb würde mich hierzu die persönliche Meinung meiner lieben Blog-Leserinnen und -Leser sehr, sehr interessieren! Ich würde mich über ein entsprechendes Feedback sehr freuen!

Samstag, 18. September 2010

Telefonieren mit den Enkelkindern

Wir telefonieren sehr, sehr gerne mit unseren lieben Kleinen. Jetzt macht das auch schon richtig großen Spaß!

Der Enkelsohn, der gerade erst in die Schule gekommen ist, kann sich bereits sehr, sehr gut ausdrücken. Es ist eine Freude, ihn erzählen zu hören. Seine TOP-Themen sind derzeit "Fußball" und "Schule". Man kann es beobachten, dass sich DAS von Zeit zu Zeit etwas verändert, dass DAS schwankt; was jedoch gar nicht schlimm ist. Aber momentan sind es genau diese beiden Themen.

Betreffs Fußball geht´s dabei vor allem um seine Mannschaft, in der er derzeit aktiv ist. Aber auch für alle Bundesligaspiele interessiert er sich über alle Maßen. Es verwundert uns immer wieder auf´s Neue, dass er sich ganz schnell, leicht und sicher die jeweiligen Fußball-Ergebnisse umwerfend gut einprägen und merken kann und DAS auch wiedergeben kann. Dabei weiß er´s dann auch ganz präzise, wer jeweils welches Tor geschossen hat, unglaublich. Das macht uns immer wieder sprachlos, was für ein gutes Gedächtnis er hat.

Ich weiß es jetzt gar nicht genau, ob ich´s hier auf meinem Blog schon mal geschrieben hatte, dass er auch das Schach spielen unglaublich schnell erlernt hat. Also, ich meine vor allem, dass er sich´s geradezu im Handumdrehen gemerkt hat, welche Züge die einzelnen Schachfiguren machen können und dürfen. Man kann mit unserem Enkelsohn bereits Schach spielen!



Aber auch mit unserer Enkeltochter können wir mittlerweile schon richtig gut telefonieren. Manchmal verstehen wir sie noch etwas schlecht und müssen von daher hin und wieder nachfragen. Aber auch sie macht das schon ganz prima, wenn sie uns per Telefon das Neueste vom Neuesten erzählt! Und man soll´s nicht glauben, auch im Kindergarten passieren täglich spannende und aufregende Dinge!


Tja, das Eine, das möchte ich hier allerdings auch noch hinzufügen:
Wenn sie beide gerade beschäftigt sind, dann haben sie nicht unbedingt die Zeit bzw. Lust und Laune, sich davon (ausgerechnet) durch ein Telefongespräch mit uns abhalten bzw. unterbrechen zu lassen. Also, sie müssen schon auch gerade "gesprächsbereit" sein, wenn wir sie mal "anwählen"; dann kommen sie auch gerne ans Telefon, um mit uns zu kommunizieren; aber eben nur dann! Beide haben da schon einen sehr stark entwickelten und ausgeprägten eigenen und eisernen Willen!
DAS müssen wir dabei unbedingt erkennen, akzeptieren und respektieren. Es hilft nichts und nützt Niemandem etwas, wenn wir darauf beleidigt oder pikiert reagieren würden. Es sind eben beide schon so richtig ernst zu nehmende Persönlichkeiten, die genau wissen, was sie wollen oder eben auch nicht wollen! Auch, wenn Oma oder Opa anrufen...

Andererseits ist es jedoch auch so, dass beide Enkelkinder mal ganz spontan und überraschend bei uns anrufen! Dann, allerdings, müssen sich Oma und Opa unbedingt und sofort Zeit dafür nehmen, mit ihnen ein Gespräch zu führen. Da müssen wir umgehend und unverzüglich ALLES stehen - und liegen lassen! DAS erwartet man einfach von uns! Und, wir tun es natürlich sehr, sehr gerne!

Montag, 13. September 2010

Früh übt sich, wer ein Meister werden will

Der obige Slogan, der trifft auch auf das Folgende zu:

Sie tun´s auch schon! Sie sind schon dabei! Beide Enkelkinder sind beim Pilze sammeln im Wald bereits mit dabei! So einigermaßen kennen sie sich mittlerweile auch schon damit aus, welche Pilze man ins Körbchen legen kann und um welche Waldpilze man lieber einen riesengroßen Bogen machen sollte und muss.

Ja, sie haben trotz ihres Kindesalters auch auf diesem Gebiet schon so richtig viel gelernt. Und natürlich macht es beiden so richtig Spaß und großes Vergnügen, dabei sein zu können und zu dürfen. Sie sind überaus glücklich, finden sie einen der so begehrten Waldpilze.
Glücklicherweise sind sie von der Entwicklung her nun beide schon sooo weit, dass sie selbstständig auch mal größere Strecken zu Fuß bewältigen können. Da müssen Mama oder Papa nicht mehr als "Lastesel" fungieren. *lol* Das ist für alle ein richtiger Fortschritt und eine große Erleichterung! Dann kann man auch mehr zusammen als Familie unternehmen, was ja für alle Beteiligten unglaublich wichtig ist.

Und wie stolz es unsere lieben Enkelkinder uns am Telefon dann erzählen, was genau sie denn im Walde gefunden haben. Die ganz speziellen und richtigen Pilzbezeichnungen, die haben sie sich ganz schnell angeeignet und merken sie sich ganz genau. Beide haben ein exzellentes Gedächtnis und sind sehr wissbegierig und lernfreudig. Das kann man ohne Übertreibung feststellen. Und natürlich freut uns das alle sehr.

Es ist sooo spannend, interessant, aufschlussreich und macht sooo viel Freude, beobachten zu können, wie sich beide so entwickeln. Das ist einfach Leben pur! *lol*

Sonntag, 12. September 2010

Kinder-Fußball-Turnier

Er war ja heute sooo stolz! Unser Enkelsohn war heute sooo stolz, als er mit uns telefonierte!

Die Kinder-Mannschaften befinden sich derzeit im Fußball-Turnier, das bis Ende des Jahres 2010 laufen wird. Dann erst wird der tatsächliche Sieger feststehen.

Heute waren die ersten Spiele im Rahmen dieses Turniers. Acht Kinder-Fußball-Mannschaften nehmen bzw. nahmen daran teil. Jedenfalls schafften es die kleinen Fußballer, zu denen auch unser Enkelsohn gehört, heute den 3. Platz zu belegen. Und dabei hat unser Kleiner heute 7 Tore geschossen! Tatsächlich, es waren 7 TORE!

Darauf war er natürlich heute zurecht ganz stolz! Und wir, wir freuen uns mit ihm! Auch wir freuen uns über jeden seiner Erfolge, ganz klar.

Der Vierzigste

Heute geht´s hier nicht direkt um unsere lieben Enkelkinder; nur indirekt! Es geht um die liebe Mutti unserer beiden Enkel, also um unsere Tochter.

Unlängst haben wir den Vierzigsten gefeiert! Wir haben den vierzigsten Geburtstag unserer lieben Tochter gefeiert!

Das war wunderschön. Es war perfekt; alles hat gestimmt. Und das liebe Wetter, ja auch das liebe Wetter - es hat mitgespielt.

Neben ihren Eltern und Geschwistern, teilweise mit "Anhang", und einigen Bekannten, hatte unsere Tochter ihre besten Freundinnen und Freunde der letzten Jahrzehnte eingeladen. Viele davon kannten auch wir bereits. Es war ein unvergesslich schöner Tag gewesen.

Am Nachmittag fand eine sehr interessante, unterhaltsame, originelle Stadtrundfahrt statt, und zwar mit einem speziell für soch eine Stadtrundfahrt gebauten kleinen "Straßen-Zug". Die verantwortliche Stadtführerin hat überaus wissend, spannend, fließend, kurzweilig aus der Stadtgeschichte erzählt. Es wurde viel Wissenswertes und für uns Neues rübergebracht, und zwar sehr ausführlich, umfassend und verständlich, teilweise mit Humor "gewürzt", gut und ausgewogen sowie plastisch und bildlich formuliert, interessant, spannend und aufschlussreich erzählt und wiedergegeben. Auch die geschichtsträchtige Brauerei dieser schönen Stadt war in die Stadtführung mit eingebunden. Dort gab´s ´ne kleine Pause an historischem Ort und wer wollte, konnte eine sehr schmackhafte Erfrischung zu sich nehmen.
Es war jedenfalls überhaupt nicht langweilig, sondern rundherum perfekt und gelungen. Die tiefe Verbundenheit und Liebe zu ihrer Stadt, die hat man aus den Worten der Stadtführerin deutlich erkennen können.

Am frühen Abend dann trafen wir uns alle in einer ausgesprochen gemütlichen, sehr schönen Gaststätte, in der wir vorzüglich bewirtet worden sind. Dort gab´s dann viele interessante Gespräche, kurzweilige Unterhaltung, ausschweifendes Zurückerinnern und Schwelgen in vergangenen Zeiten. Auch die ganz Kleinen hielten sehr gut viele Stunden lang durch.

Es kommt noch hinzu und rundet dieses schöne Erlebnis ab, dass wir exzellent untergebracht waren. Also, meine Tochter nebst Schwiegersohn hatten wunderschöne Hotelplätze für uns organisiert. Da musste man sich einfach wohl fühlen, und wir alle haben uns sehr, sehr wohl gefühlt!

Es war eine supertolle Familienfeier, an die wir noch lange Zeit allesamt zurückdenken werden. Da bin ich mir ganz sicher! Es war eine sehr schöne Feier anlässlich eines wundervollen und einzigartigen vierzigsten Geburtstages.

Danke, danke dafür!

P. S.: Eines bedauere ich allerdings heute, ein paar Tage danach: Nämlich, dass ich nicht noch mehr Fotos gemacht habe. Irgendwie war mir an diesem Tage nicht so danach...
Es ist einfach unterschiedlich; will sagen, ich habe nicht immer die rechte Lust zum Fotografieren. Später, allerdings, bereue ich es meist und ärgere mich darüber.

Ja, und vielleicht hätten auch wir als Eltern noch ein paar Storys aus den Kinder- und Jugendtagen unserer Tochter preisgeben können und sollen. Na ja, vielleicht das nächste Mal!?
Unsere Tochter hat uns bisher immer sehr viel Freude gemacht. Glücklicherweise habe wir noch keine ernsthaften Sorgen mit ihr erleben müssen. Das kann ich hier guten Gewissens "festhalten"!

Samstag, 11. September 2010

heinka in eigener BLOG-Sache

So, es ist vollbracht!

Gestern habe ich alle bereits von mir auf meinem alten, mittlerweile gelöschten Blog "heinkas EnkelKinder" verfassten Beiträge in diesen Blog, also in "Meine Enkelkinder", manuell reinkopiert! Ich hab´s einfach auf diese Art und Weise gemacht, weil ich zu diesem Importieren bzw. Exportieren eines kompletten Blogs doch nicht sooo das richtige Zutrauen habe.
Bei allen hier übernommenen Beiträgen habe ich jeweils eingangs eines Beitrages vermerkt, wann genau und tatsächlich der betreffende Beitrag von mir verfasst worden ist.

 Ab jetzt wird es nur noch hier Beiträge zum Thema "Meine EnkelKinder" geben. Ich freue mich über meine neue "Blog-Umgebung"! *lol* Ich freue mich sogar sehr!
Denn ich habe es beim Schreiben eines weiteren Blogs schon längst bemerkt, dass man auf BLOGGER.COM richtig gut arbeiten kann. Es gibt hier sehr viele schöne, gute, hilfreiche, sinnvolle Möglichkeiten. Und außerdem, so kommt es zumindest mir vor, wird man beim Web-Riesen "GOOGLE" recht gut gelistet! Und auch das ist ja nicht gaaanz unwichtig!

Das Einzige, was ich hier vermisse, sind Smilies, die man in seine Beiträge einfügen kann!? Aber, vielleicht sind sie ja irgendwo "versteckt" und ich habe sie nur noch nicht gefunden!? Ich werde bei Gelegenheit mal gründlicher danach suchen...

Also, in diesem Sinne, auf ein Neues! Bis demnächst, liebe Leserinnen und Leser meines Blogs!

Freitag, 10. September 2010

Füller-Pass

Geschrieben am 09.09.2010:

Ganz stolz war heute unser lieber kleiner Enkelsohn am Telefon: Warum!?
Er hat heute den “Füller-Pass” erhalten! Das heißt, ab sofort darf er in der Schule mit einem, also konkret mit seinem FÜLLER schreiben! “Bleistift” als Schreibgerät ist ab sofort kein Thema mehr!
Das ist doch toll! Wir freuen uns von ganzem Herzen mit, denn immerhin hat es noch nicht jedes Kind seiner ersten Klasse geschafft, diesen “Füller-Pass” abzulegen. Es gibt da schon einige Anforderungen und Kriterien, die erfüllt sein müssen.

heinkas Anmerkung:
Ich kenne aus meiner Kindheit bzw. Schulzeit weder den Begriff “Füller-Pass”, noch den Begriff “Füller-Führerschein”! Ich weiß es nur noch, dass ich selbst als eines der ersten Schreibmittel in der Schule einen “Federhalter” besaß. Lang, lang ist´s her… ;)
Zur allgemeinen Information kann man sich bei Interesse auch das hier mal anschauen.

Herz-Schmerz

Geschrieben am 05.09.2010:

Liebe.de

Es geht zeitigst los! Es geht sehr zeitig los!
Unsere kleine superkesse “Lady”, sie hat auch schon so ihre Probleme. Heute berichtete sie uns per Telefon davon; und zwar geht es um das Folgende:
Gabor, Jonas und Luis – sie sind nicht mehr ihre Freunde! So ist der aktuelle Stand!
Warum und weshalb das so ist, das konnten wir noch nicht herausfinden!? Tatsache ist aber, alle DREI sind nicht mehr ihre Kindergarten-Freunde! Ja, genau…
Was da konkret vorgefallen ist, es steht in den Sternen. Vielleicht erfahren wir es ja demnächst, vielleicht!?
Aber eigentlich glaube und hoffe ich es, dass sich alles wieder einrenken wird. Ich denke schon, dass morgen die Welt bereits wieder ganz anders aussehen kann/wird!
Und außerdem, unsere Kleine, sie ist hart im Nehmen! ;) Sie hat ein stark ausgeprägtes Selbstbewusstsein, weiß sehr genau, was sie will bzw. nicht will und wenn ihr etwas “gegen den Strich geht”, dann kennt sie Mittel und Wege, DAS ganz deutlich und unmissverständlich zum Ausdruck zu bringen! Dann muss man sich schon etwas einfallen lassen, die Wogen wieder zu glätten. ;)

heinkas Nachbemerkung:
Es geht wirklich schon im kleinsten Kindesalter los, dass mal die Sonne scheint – also mal bildlich gesprochen – und dass auch mal finstere, dunkle Wolken das Lebensbild und -dasein bestimmen. Das ist einfach so.
Es ist für mich und auch für meinen Mann allerdings überaus interessant und aufschlussreich, dass jetzt sooo konkret, hautnah und “live” an unserem kleinen 4-jährigen Enkelkind, unserer kleinen “Prinzessin”, beobachten zu können.

Update am 21.10.2010: Und hier kann man sich ein sehr schönes LiebesLied anhören! 

Seepferdchen

Geschrieben am 01.09.2010:

Er hat es heute geschafft! Er hat´s tatsächlich heute gepackt! ;)
Seit ein paar wenigen Wochen bekommt unser Enkelsohn Schwimmunterricht! Zwischenzeitlich gab´s mal eine wirklich schwierige Phase; da wollte er nämlich überhaupt nicht mehr ins Wasser.
Dank des guten Zuredens seitens seiner Eltern und auch unsererseits, hat er´s aber nicht aufgegeben. Er hat den Schwimmunterricht glücklicherweise nicht überstürzt “hingeschmissen”, auch wenn er die letzten Unterrichtsstunden in allererster Linie unter Anleitung nur seiner Mutti absolviert hat. ;)
Aber, es war erfolgreich! Heute rief uns unser Enkelsohn ganz stolz an, dass er das “Seepferdchen” bekommen hat! Das heißt, er hat bzw. konnte am heutigen Tage die erste Schwimmstufe ablegen. Super! Glückwunsch! Wir haben uns sooo mitgefreut. Denn es ist doch ausgesprochen wichtig, dass man möglichst zeitig das Schwimmen erlernt.
Wenn ich´s richtig verstanden habe, musste er dafür die folgenden Anforderungen erfüllen:
Eine 25 m-Bahn durchgängig schwimmen; einen Sprung ins tiefe Wasser absolvieren; eine Tauchübung erfolgreich vorführen. Unser Enkelsohn hat heute alles erfolgreich geschafft!
Bei unseren letzten Telefonaten mit ihm haben wir ihn immer wieder danach gefragt, also vor allem der Opa hat das regelmäßig getan, was denn eigentlich sein Schwimmunterricht macht. Und ob er denn noch (immer) keine Schwimmstufe ablegen konnte!? Na ja, seine Antworten, die waren immer etwas unsicher und ausweichend! ;)
Auch deshalb war er heute ganz, ganz stolz darauf, dass er uns eine Erfolgsmeldung übermitteln konnte! Wir alle freuen uns sehr und sind natürlich auch ganz stolz auf ihn! ;)
Und hier noch etwas zur Information, für alle diejenigen, die´s etwas genauer wissen möchten: ;)
Wikipedia zu Seepferdchen
Video über Seepferdchen

Oh, ohhh...

Geschrieben am 18.08.2010:

Gerade erst eingeschult, scheinen sich die ersten Probleme zu zeigen!
Unserem Enkelsohn ist es in der Schule zuuuuu langweilig! Er hat (bereits) keine Lust mehr, in die Schule zu gehen! Es ist ihm nicht spannend und interessant genug! Er langweilt sich! Die Erwartungen, die er hatte, haben sich offenbar nach/in den ersten Schultagen (noch) (?) nicht erfüllt!
Das ist ein Problem. Glücklicherweise, jedoch, ist schon morgen der erste Elternabend. Ich/wir hoffen und wünschen es sehr, dass dieser etwas Klärung bringen wird/kann!?
Ansonsten wissen wir bzw. können es uns lebhaft vorstellen, was konkret das heißt, wenn man jeden Tag auf´s Neue ein/sein Kind davon überzeugen muss, dass es seine/die Pflicht erfüllen muss; dass einfach kein Weg daran vorbei führt! Da braucht man “Geduld und Spucke”, superstarke Nerven und gaaaanz viel Liebe! ;)
Was fällt mir da ganz spontan ein: “Aller Anfang ist schwer!”

Update am 23.08.2010:
Wie bin ich froh! Wie sind wir froh!
Die Antipathie gegenüber der SCHULE hat sich vorerst bei unserem Enkelsohn wieder gegeben! Er geht jetzt ganz gerne in die Schule. Er scheint auch gut mitzukommen.
Im Hort bei Rechenübungen hat er zu der Betreuerin gesagt: “Sie können mir auch ruhig schwierigere Aufgaben geben!” ;) Das ist wirklich typisch: Er ist geradezu und hat überhaupt keine “Berührungsängste”!
Was uns wirklich freut: Neben seinem über alles geliebten Fußball, also zweimal entsprechendes Training in der Woche, geht er auch noch in zwei Arbeitsgemeinschaften. Und zwar erlernt er dort die englische bzw. die polnische Sprache. Das finde ich klasse, dass man schon im frühen Alter die Kinder an Sprachen heranführen kann.

Grüne Häuser

Geschrieben am 17.08.2010:

Ich weiß es jetzt zwar gar nicht, ob ich nicht bereits an anderer Stelle dieses Blogs schon mal über das Folgende berichtet habe/hatte!? Aber, egal, selbst wenn´s sooo sein sollte, ist´s “kein Beinbruch”! ;)
Eine meiner Meinung nach sehr witzige Angelegenheit hat sich vor einiger Zeit  – es war noch die Krippen-Zeit unserer Enkeltochter – genau dort, also in der Kinderkrippe, zugetragen: Es gab ein Streitgespräch zwischen unserer Enkeltochter mit einem anderen Mädchen aus der Gruppe, ich nenne sie mal Ricarda.
Und zwar ging es darum, dass Ricarda behauptete: “Es gibt keine grünen Häuser!” Unsere Enkeltochter hingegen vertrat die Meinung: “Es gibt grüne Häuser!” Und da unsere Enkeltochter bereits ein sehr ausgeprägtes Selbstbewusstsein besitzt, ließ sie sich diesbezüglich nichts, aber auch gar nichts “einreden”!
Jedenfalls erfuhren wir von “diesem Konflikt” und stellten fest, so ohne weiteres ließ sich besagte Frage gar nicht beantworten! ;) Also, was war näher liegend, als dass wir bei einer der nächsten Autofahrten genau darauf achteten, ob es denn nun grüne Häuser tatsächlich gibt oder eben nicht. Der Zufall wollte es, dass auch unsere Enkeltochter bei dieser “Entdeckungsreise” mit an (Auto)-Bord war. Wir schauten also alle gemeinsam ganz aufmerksam, welche Farbe die Häuser am Straßenrand hatten, an denen wir vorbeifuhren.
Und tatsächlich, wir konnten uns davon überzeugen, dass unsere Enkeltochter mit ihrer Meinung absolut Recht hatte: Denn: Es gibt und gab grüne Häuser! ;) Und noch dazu, nicht wenige… Nun wissen wir das auch! ;)


Kleiner Nachtrag:
Der geschilderte Vorfall zeigt mir aber auch deutlich, dass es im Leben schon sehr, sehr zeitig losgeht, also in einem sehr frühen Lebensalter, dass man sich auseinandersetzen, dass man sich behaupten, dass man sich durchsetzen muss! Ob man es nun will oder nicht! Es wird einem aufgezwungen! Ja, so ist das eben…

Spruch

Geschrieben am 23.07.2010:

“Mit jeder Erfahrung die man macht,
steht man an einem neuen Anfang…”

Roland Voß; eig. Roland Willi Andreas Voß
dt. System-Programmierer, geb. 1960

www.zitate-datenbank.service-itzehoe.de

heinkas Anmerkung: Ein sehr zutreffender Spruch, der auch genau zum Thema “Schulanfang” passt! ;)

Schulanfang

Geschrieben am 08.07.2010:

Es ist wahr! Es ist tatsächlich wahr! Der Schulanfang steht vor der Tür!
Ja, noch in diesem Jahr ist die Einschulung unseres Enkelkindes. Wahnsinn: Er kommt wahrhaftig schon in die Schule!
Das ist wirklich unglaublich, dass es schon so weit sein soll; dass es schon so weit ist!? Unser Enkelsohn kommt in Kürze in die Schule.
Ich habe die Erfahrung gemacht, kommen die Kinder erstmal in die Schule, dann dauert es überhaupt nicht lange, dann beenden sie diese auch schon wieder! Die Zeit rast ja so dermaßen… :(
Wir freuen uns schon jetzt auf die Einschulung. Es wird ein einschneidendes, schönes, großartiges Ereignis & Erlebnis für unseren lieben Enkelsohn sein. Aber auch unser Enkelchen freut sich bereits sehr darauf… also, ich meine nicht nur auf die Einschulungsfeier als solche, nein, er freut sich auch jetzt schon riesig auf die Schule, also das Lernen selbst! ;)

Update am 17.07.2010:
Ja, ich bin derzeit stark am Überlegen, womit man dem kleinen Schulanfänger eine Freude beim großen Ereignis machen könnte!? Zwei kleine Zuckertüten, die habe ich schon mal: Eine hellblaue für den eigentlichen Schulanfänger; eine in rosa – für seine kleine Schwester.
Ich denke, es ist immer noch üblich, dass man einen Schulbeginn genau sooo würdigt!? Also, ich meine, dass man nicht nur den Schulanfänger selbst ein entsprechendes Einschulungsgeschenk zukommen lässt, sondern auch das/die Geschwisterkind/er – soweit vorhanden – mitbedenkt! ;)
Ich selbst habe alles in allem recht positive Erinnerungen an meine eigene Schulzeit. Es lief im Großen und Ganzen immer alles “rund”! Meine Eltern hatten da wirklich betreffs meiner Person überhaupt keine Problem: Ich war ein guter Schüler (Schülerin), hatte eine gute Auffassungsgabe, habe mich benehmen können ;) , habe mich gut in jedes Klassenkollektiv einfügen können. Sooo, zumindest, schätze ich es selbst heute ein.
Ein Problem, allerdings, das sehe ich betreffs meiner Person auch sehr deutlich; kann es aber kaum beeinflussen! Leider! Ich habe sooo viele Dinge während meiner Schulzeit und auch später während meiner Studienzeit gelehrt bekommen, ich habe sooo vieles gelernt; jedoch: Ich merke mir Dinge nicht sonderlich gut! Ich vergesse einfach viel zu vieles! Ansonsten wäre ich heute ein “ganz schön kluger” Mensch! ;)
Und ich glaube, ich habe noch eine große negative Eigenschaft: Ich sehe oftmals die Verbindung zwischen Theorie und Praxis nicht in dem Maße, wie es notwendig und gut wäre!? Ja, das glaube ich leider, dass auch das zutrifft.
Nun hoffe und wünsche ich´s sehr, dass alle, die nach mir kommen, es besser machen mögen; dass sie es alle um einiges besser “packen” mögen! ;)
Tja, noch ein wichtiger Punkt, der fällt mir an dieser Stelle hier ein: Vieles wird auch heute den Kindern, Jugendlichen, Studenten, Erwachsenen beigebracht.
Manchmal aber glaube ich, dass man vor allem unseren Nachwuchs zu wenig, viel zu wenig auf das eigentliche LEBEN vorbereitet! Also, ich meine auf Dinge des ganz alltäglichen Lebens; beispielsweise auf Dinge, die in Beziehungen eine wichtige Rolle spielen.
Es gibt diesbezüglich übrigens einen sehr schönen und passenden Song von Matthias Reim. Ich werde mal Google bemühen und schauen, dass ich diesen Song finde, um ihn hier einzufügen!?
Jaaa, hier ist er, dieser wirklich tolle Titel: Wie man liebt, das hat uns keiner beigebracht!
Ich finde, das ist ein TOP-Song! Viel Spaß beim Reinhören! ;)

Update am 31.07.2010:
Ich habe es heute gelesen, dass man in den alten Bundesländern den Beginn der Schule nicht sooo groß feiern soll/würde, wie es in den neuen üblich ist!? Ob das stimmt, ich weiß es nicht!?
Außerdem sollen die Einschulungs- oder so wie ich sie kenne und benenne, also die “Zucker-Tüten”, in den neuen Bundesländern für gewöhnlich um ca. 15 cm größer, also länger sein. Die Zucker-Tüten-Form ist oftmals in den neuen Bundesländern durchaus eckig; in den alten soll es ausschließlich nur runde Zucker-Tüten geben!? Auch hier schreibe ich nur auf, was ich gelesen habe; selbst weiß ich es nicht, ob´s tatsächlich so ist!?
Aber ich denke, man hat richtig und gut recherchiert!? ;)



Unser Enkelsohn konnte eine wunderschöne, mehreckige, sehr liebevoll-gestaltete, extra-beklebte "Zucker-Tüte" nach Hause tragen! Und der funkelnagelneue, gut-gefüllte Schulranzen, der war vielleicht schwer...

Update am 17.08.2010:
Die Schulanfangsfeierlichkeit ist Vergangenheit! Unser Enkelsohn ist jetzt schon die 3. Woche ein richtiger Schüler!
Es war eine wirklich sehr schön und ganz liebevoll gestaltete Feier. Der Hauptprogrammpunkt dieser Feier wurde von Schülern der 4. Klasse sehr unterhaltsam, sehr professionell, sehr lehrreich gestaltet. Auch die Schulanfänger schienen daran großen Gefallen zu haben. Einige Male wurden sie sehr geschickt in das Programm direkt mit einbezogen.
Dass unser Enkelkind, neben seinem sehr guten Gedächtnis und bereits umfangreichen Wissen, auch sehr gerne mal herumalbert, das zeigte sich übrigens während der Feierlichkeit auch; sicher – total unpassend! :( Als die (kleinen) Schulanfänger alle aufgerufen worden sind, um sich vorn aufzustellen, da nahm unser Enkelsohn seinen Platz per “Stechschritt” und mit einem verschmitzten Lächeln im Gesicht ein! Unglaublich! Weiß der Geier, wie er darauf gekommen ist/war!?
Zuckertüten gab es so einige; große und weniger große! ;) Natürlich wurde auch die jüngere Schwester immer mit einer Kleinigkeit mit bedacht.
Wettermäßig war besagter Samstag sehr durchwachsen. Wobei wir noch sehr großes Glück hatten; wir kamen mit relativ wenig Regen davon. Jedoch alle, diejenigen, die nach uns kamen – noch zwei Gruppen von ca. je 20 Schulanfängern kamen erst nach uns dran – die hatten nicht solch ein Glück. Es regnete dann nämlich unaufhörlich und sehr, sehr kräftig. Alle Betroffenen taten mir sooo richtig Leid! Ich weiß es gar nicht, wie genau diese dann ihre Zuckertüten unbeschadet nach Hause bekommen haben!?
Jedenfalls wurde an besagtem Wochenende wegen dieses starken Regens und, weil es auf der polnischen Seite einen Staudamm-Bruch gegeben hatte, Katastrophenalarm ausgerufen. Infolge dessen musste sogar der für den darauffolgenden Montag geplante, allererste Schultag ausfallen. Aber zum Glück betraf es nur diesen einen Tag.
Inzwischen sind schon ein paar Schultage vergangen. Bisher macht der Unterricht unserem Enkelsohn großen Spaß. Natürlich hoffen wir es alle, dass das auch sooo bleiben möge!
Es gab auch schon ein paar Belobigungen! Ernsthafte Rügen, die gab es bisher glücklicherweise noch nicht! Aber ich glaube, ganz ohne wird´s wohl nicht abgehen!? Aber zum Glück, ist die Arbeitsstelle unseres Schwiegersohnes in unmittelbarer Schulnähe – also für den Fall eines Falles ist er sehr schnell zu erreichen! ;) Das beruhigt uns alle doch ganz erheblich! ;)

Fußball-WM 2010

Geschrieben am 16.06.2010:

Derzeit läuft ja gerade die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika! Es ist ja sooo interessant zu beobachten, wie sich unser Enkel in dieses ganze Prozedere “reinkniet”! ;)
Er hat ja ein spezielles Heft, in dem er Vorab-Spiele-Tipps eintragen und geben kann! Das macht er mit sehr viel Freude, Genauigkeit, Hingabe, wahrer Leidenschaft und dem ihm zur Verfügung stehenden Wissen betreffs der Spielstärke und der kämpferischen sowie technischen Möglichkeiten der einzelnen Welt-Mannschaften. Er liegt im Großen und Ganzen dabei gar nicht sooo sehr daneben! Zumindest stimmt die Tendenz in den allermeisten Fällen! Dabei ärgert er sich unglaublich, sollte er mit seinem konkreten Tipp falsch liegen/falsch gelegen haben! Das grämt ihn unglaublich!
Also, wenn ich´s nicht selbst erleben würde, dass er, der ja in ein paar Wochen erst in die Schule kommt, bereits heute schon seine Spiele-Tipps vollkommen alleine in besagtes WM 2010-Heft einträgt, dann würde ich´s nicht glauben! Irgendwie kann er die verschiedenen einzelnen Mannschaften schon entziffern, sie entsprechend zuordnen und auch den konkreten Vorab-Tipp zuweisen. Er trägt das alles dann selbstständig und jeweils an die richtige Stelle ein!
Er weiß ausgezeichnet darüber Bescheid, wer wann gegen wen zu spielen hat! Er hält das alles super auseinander. Nach den einzelnen Wettkampf-Spielen ist er zudem bestens darüber aussagefähig, wer genau welches Tor erzielen konnte! Er hat ein supergutes Gedächtnis und eine unglaublich schnelle Auffassungsgabe; wirklich und ohne Übertreibung ist das sehr und immer wieder beeindruckend.
Die einzelnen Fußballspiele, auch die Vorrundenspiele, schaut unser Kleiner mit großem Interesse. Er verfolgt das alles ganz genau.
Was ich in diesem Zusammenhang jedoch auch nicht unerwähnt lassen möchte: Es ist bei alledem auch eine ganz gehörige Portion “Ehrgeiz” mit im Spiel! Das äußert sich dann so, dass sich unser Enkelsohn unsagbar darüber ärgern kann, wenn er einen Tipp nicht richtig hat! Das geht so weit, dass ihm im Falle eines Falles vor Enttäuschung ganz bittere Tränen zu kullern beginnen… Dann ist es schier unmöglich, ihn (ganz schnell) zu trösten… Sooo traurig ist er dann…
Was auch noch witzig ist: Beide Enkelkinder sind Fans von diesen einfachen Kinder-Tattoos, die man an vielen Stellen zu kaufen bekommt. Derzeit ist im Hintergrund der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 die Deutschland-Fahne als Tattoo auf Arm oder Wange von ganz besonders großem Interesse. Beide sind sehr, sehr stolz auf diesen aktuellen Körperschmuck! ;)

Update am 23.06.2010: Bei einem Telefonat mit unserem Enkelsohn erfuhren wir heute, dass er bisher alles in allem schon fünf ganz richtige WM-Fußball-Tipps hat/hatte! Er hat sich darüber mächtig gefreut und war ganz stolz darauf! ;) Und wir sind es auch… !!

Update am 25.07.2010: Ich sehe es gerade erst: Hier fehlt ja wenigstens ein abschließender Satz! Und hier ist er:
Es war eine sehr schöne, spannende Fußball-WM2010, die viele sportliche Überraschungen brachte. Es gab zahlreiche sehr spannende Spiele; war wirklich gut. Alles in allem fand ich die endgültige Platzierung der einzelnen Fußball-Mannschaften absolut in Ordnung.

P. S.: Unsere Enkelkinder "schmückten sich" während der Fußball-WM2010 mit abwaschbaren Tattoos, wie auf den Fotos zu erkennen. Das hat ihnen großen Spaß bereitet.


Von l+l in co, gartenbilder, juli2010


Von l+l in co, gartenbilder, juli2010

Kindertag

Geschrieben am 01.06.2010:

Weil heute der internationale KINDERTAG ist, möchte ich über diesen Weg allen KINDERN dieser WELT herzlichst dazu gratulieren! Ich wünsche Euch allen einen wundervollen, fröhlichen Kindertag!
Ich wünsche es allen Kindern dieser Erde sooooo sehr, dass sie in Frieden, behütet, unbeschwert, ohne jegliche Ängste und Nöte, in geordneten Verhältnissen, gesund und stets ausreichend geliebt und versorgt aufwachsen können/könnten! Das alles ist sooooo wichtig für Kinder, für eine kleine Kinder-Seele!
Und leider weiß ich es, dass es viel zu viel Elend, Not, Ungerechtigkeit auf dieser Welt gibt! Und wie man das/wie sich das ändern könnte, das weiß ich leider nicht!? Und das stimmt mich sehr traurig; es macht mich mut- und hoffnungslos, gerade heute ganz besonders (!)

"Kleine" Fußballer

Geschrieben am 28.05.2010:

Kürzlich gab´s ein Freundschaftsspiel! Es gab ein Fußballspiel zwischen der Fußballmannschaft unseres Enkelsohnes und einer anderen Mannschaft, deren Mitspieler und auch Mitspielerinnen (!) etwa das gleiche Alter hatten, wie unser Enkelsohn.
(Nur zur Erklärung, unser Enkelsohn kommt in Kürze in die Schule. Dann beginnt also wieder ein ganz neuer und spannender Lebensabschnitt für ihn, na ja und natürlich auch für seine Eltern und für uns!)  ;)
Jedenfalls hatten wir unseren Enkel bisher noch nie in seiner Mannschaft Fußball spielen gesehen! Deshalb war es für uns außerordentlich interessant, mal als stiller, stummer Beobachter solch ein Freundschaftsspiel unter noch sehr kleinen Fußballern live erleben zu dürfen.
Beide Mannschaften bekamen die entsprechende Fußballerkleidung gestellt. Da diese natürlich nicht unmittelbar und exakt auf bzw. für die Kleinen zugeschnitten war, schlackerte sie bei manch einem Spieler ein wenig am Körper herum! Sie passte mitunter nur mittelmäßig gut! ;)
Aber dieser Umstand hinderte die zielorientierten, siegeswilligen, ehrgeizigen und einsatzfreudigen Kleinen wirklich in keinster Weise daran, sich spielerisch anzustrengen und wirklich alles für die entsprechende Mannschaft zu geben. Die mitspielenden Mädchen standen dabei den Jungs in keinster Weise nach.
Na jedenfalls lief es für die Mannschaft unseres lieben Enkelsohns leider nicht sooo gut; sie verloren dieses Freundschaftsspiel mit einem Endstand von nur 2 zu immerhin 6 Toren. Unser Kleiner konnte zwar eines der beiden Tore schießen, am Spielende jedoch reichte es alles in allem nicht.
Über das durch ihn erzielte Tor, allerdings, freute er sich riesig. Nach seinem Treffer kam er mit ausgebreiteten Armen, also in echter Sieger-/Siegespose ;) , auf uns Freude strahlend zugerannt!
Nun hat unser kleiner Enkelsohn derzeit sehr “dicht am Wasser gebaut”. Nach dem missglückten Freundschaftsspiel vergoss er dann so einige dicke Kullertränen und konnte bzw. ließ sich gar nicht sooo schnell wieder beruhigen.
Er muss es aber lernen, mit solchen Niederlagen umgehen zu können. Aber ich glaube, das wird ihm früher oder später gelingen!? ;) Das muss ihm einfach gelingen, denn im tagtäglichen Leben gibt es immer wieder viele Hochs, aber eben auch sehr viele Tiefs!
Der Sport, so glaube ich, wird ihm dabei helfen, das für´s Leben zu lernen! Dieser Mannschaftssport ist überhaupt auch aus anderen Gründen sehr gut für ihn, für unseren kleinen, lieben Enkelsohn! ;)













Derzeit hat er im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 ja noch ein ganz großes Hobby, dem er mit Leidenschaft nachgeht: Sein Opa, also mein Mann, hat ihm unlängst ein Fußballspieler-Klebeheft geschenkt. In dieses Heft können Fotos aller derzeit aktiven Fußballspieler dieser Welt, also aller an der WM2010 teilnehmenden Fußball-Mannschaften,  eingeklebt werden. Das macht er derzeit mit voller Hingabe und Akribie und freut sich wie ein Schneekönig über jedes neue, noch fehlende Foto! ;) Und sein Opa, mein Mann also, der ist diesbezüglich ja sehr großzügig! Ich meine, er kauft nun immerzu diese Fußballer-Bilder; es gab dadurch schon so manchen Doppelkauf!? :(
Link zu Wikipedia: Fußball-Weltmeisterschaft